#momsrock: Meine drei Mütter.

Das ist ein Beitrag zu #momsrock von Lucie Marshall. 

Momsrock

Ich habe drei Mütter. Eine hat mich auf die Welt gebracht. Und die anderen beiden durch die ersten stürmischen Jahre.

Als meine Mutter mit mir schwanger wurde, war sie 19 Jahre alt und hatte gerade eine Ausbildung begonnen, die man ihr kündigte, als sie mich ankündigte. Ein Kind befand wahrscheinlich ganz hinten auf ihrer Liste von erstrebenswerten Dingen für die unmittelbare Zukunft. Oder seien wir ehrlich, ein Kind befand sich wahrscheinlich überhaupt nicht auf der Liste. Aber weil meine Mutter, wie ich dann schnell feststellte, ein Mensch ist, der Dinge durchzieht, durfte ich zur Welt kommen. Noch in der Schwangerschaft fand sie einen neuen Ausbildungsplatz – so überzeugend muss man erstmal auftreten – und kehrte gleich nach dem Mutterschutz dorthin zurück. Mein Vater weilte inzwischen ein halbes Deutschland entfernt und studierte hektisch auf seinen Abschluss zu.

Und so kam ich zu zwei weiteren Müttern. Meinen Großmüttern, bei denen ich in meinen ersten Lebensjahren sehr viel Zeit verbracht, oder sagen wir doch einfach: gewohnt habe. Diese drei Frauen in meinem Leben – unterschiedlicher hätten sie kaum sein können. Den widrigen Umständen zum Trotz haben sie die Sache gewuppt. Haben sie mich gewuppt. Jede hat mir von sich gegeben, was sie konnte. Heraus kam die Mutter, die ich heute bin. Und die könnte, hier ein kurzes Eigenlob, doch nun wesentlich schlimmer geraten sein. Ich habe also zu danken:

Meiner Großmutter Erna mit ihren geschickten Händen und der Fähigkeit, ein‘ feste Burg für mich zu sein. Ich erinnere mich an ihre bärenmuttermäßigen Umarmungen; ihre ausgebreiteten Arme ein weicher Landeplatz für ein kleines Kind, das mit der Welt so oft überfordert war. Sie hat mir gezeigt, wie sich Geborgenheit anfühlt. Was Stabilität bedeutet. Wie es ist, sich auf einen Menschen verlassen zu können. Sie war, und manchmal ist sie es noch immer, meine Gluckenmutter.

Meiner Großmutter Hedwig, die sich immer ein Mädchen gewünscht hat und drei Söhne bekam. Von ihr habe ich Barmherzigkeit gelernt. Das ist ein großes Geschenk, und es bedeutet mir viel. Sie trug diese Liebe zu den Menschen in sich, die ich sehr bewundere, auch wenn ich sie selbst nicht aufzubringen vermag. Sie hat sich vehement für andere eingesetzt – man könnte auch sagen, sie hat sich vehement eingemischt. Oft und gern. Wenn ich wirklich genervt von ihr war, habe ich ihr das vorgeworfen. Ihre bedingungslose Loyalität hat mich zusammengehalten, wenn ich auseinanderzufallen drohte. Als sie vor einigen Jahren starb, geriet mein Mütterkosmos für lange Zeit aus dem Gleichgewicht.

Und meiner Mutter. Deren Vornamen ich hier nicht nenne, weil ihr so viel Aufmerksamkeit überhaupt nicht passt. Nicht selten ist sie mir noch heute ein Rätsel. Ich habe bis jetzt nicht herausgefunden, aus welcher Quelle sich ihre unfassbare Tatkraft speist. Meine Mutter ist die tatkräftigste Person, die ich kenne. Sie ist wie ein Eisbrecher mit einer Million PS. Sie tut, was getan werden muss, und eignet sich die dafür notwendigen Fähigkeiten gleich selbst an. Meine Mutter ist irgendwie Chuck Norris und MacGyver gleichzeitig. Pragmatismus habe ich von ihr gelernt. Wie man anpackt. Meine Mutter packt Sachen an, die schwierig bis aussichtslos scheinen – und reißt sie noch immer rum. Immer. Sie versucht schon mein ganzes Leben lang, einen mutigen Menschen aus mir zu machen, indem sie mir konsequent vorlebt: Man tut Dinge, vor denen man Angst hat, einfach trotzdem. Ganz leicht eigentlich. Aber so sieht eben alles aus, was sie anfasst.

Danke, meine drei Mütter. Ihr rockt.

Advertisements

8 Gedanken zu “#momsrock: Meine drei Mütter.

  1. Du hast bei mir kommentiert: „Ich bin ja erst seit nem knappen Jahr Mutter, da hab ich irgendwie noch nicht so viel zum Loben finden können“. Ich denke, du machst das ganz toll, diese tollen Eigenschaften der drei so erkennen zu können und du wirst das beste davon selbst mitgenommen haben. Wahrscheinlich eher unbewusst.

    LG Sophie

    Gefällt 1 Person

Mitreden (seid nett)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s