Doppelleben.

2010-11-17 19.43.49

 

Ich stand mal in Kalifornien in der Wüste. Anza Borrego Desert State Park. Windstille, Flimmern, unglaubliche Weite, das Universum sang leise, hoch über mir und um mich herum. Die gleiche Leere stellte sich ein, wenn ich in den letzten Monaten an diesen Blog dachte.

Wann schreibst Du mal wieder was, fragen Menschen auf Instagram. Ich lese Dich so gern, wann schreibst Du wieder was, fragen Menschen per Mail. Was ist los, wann schreibst Du wieder mal was, fragen Menschen im echten Leben. Ich bin baff über so viel freundliche Großzügigkeit, denn ganz ehrlich, ich rechne nicht damit, dass Menschen an meine Texte denken, wenn sie sie nicht gerade lesen. Und dann fühle ich mich immer ein bisschen mies, weil ich nichts schreibe. Doch ja, ich komme noch zum Punkt, wait for it.

Tatsache ist: Ich schreibe. Nur eben nicht hier. Seit einem guten Jahr gibt es Schattentiere. Dort erzähle ich von meinem Leben als offiziell Verrückte. Bisher habe ich das anonym getan, aber ich habe keinen Bock mehr auf Heimlichkeit. Das, was in meinem Kopf nicht dem Mainstream entspricht, gehört zu mir. Das bin ich. Nicht nur, aber auch.

Weiterlesen

Advertisements